Bischof Bertram Meier

Grußwort des Bischofs von Augsburg

Sehr geehrte, liebe Musikerinnen und Musiker,
liebe Freunde und Förderer der Basilikakonzerte,

"Variatio delectat" – Abwechslung macht Freude. Dies ist eine Binsenweisheit und trifft doch auf viele Bereiche des Lebens, zumal dem künstlerischen Wechselspiel mit die Leben zu. Wie kaum ein anderes Medium vermag die Musik menschliche Stimmungen widerzuspiegeln oder sie sogar auszulösen. Musikschaffende aller Epochen werden nicht müde zu betonen, wie hilfreich, ja heilsam es sein kann, sich im Klang Ausdruck zu verschaffen und sich der Musik buchstäblich hinzugeben. Heute weiß man auch, dass "natürliche Klänge, wie sie von nichtelektronischen Instrumenten oder Stimmen erzeugt werden, sowohl eine direkte Verbindung zur Endlosigkeit in Zeit und Raum herstellen als auch die Vollkommenheit der reinen Harmonien im Gehirn und in den Zellen eines aufnehmenden Organismus erinnern und aktivieren" (Miroslav Großer). Welches Instrument vermag uns, allein durch sein Klangvolumen, so zu stimulieren wie die Orgel, die Königin der Instrumente?
Ich wünsche allen, die dieses Jahr in der Basilika St. Peter am Spieltisch oder in den Bänken sitzen, dass sie sich tragen lassen auf den Wogen des Klanges. Möge sie dabei die Ahnung des Ewigen streifen, unseres guten Gottes, der den Kosmos in Harmonie geschaffen hat.

+ Bertram Meier
Der Bischof von Augsburg
Das Wappen von Bischof Bertram Meier